Diese Webseite verwendet Cookies, um uns zu helfen unsere Webseite kontinuierlich zu verbessern. Durch die fortgesetzte Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Erfahren Sie mehr darüber, wie wir Cookies verwenden und wie Sie diese verwalten können. Hier gelangen Sie zu unserer Cookie Information.

Therapieoptionen

Wann behandeln Sie NTM?

Welche Bedeutung hat NTM in Ihrer Praxis? Beantworten Sie die unten stehenden Fragen und Sie erfahren, welche Antworten andere Ärzte gegeben haben.

Welches ist für Sie der häufigste Grund, mit der NTM-Therapie zu beginnen?

Therapie von behandlungsbedürftigen, pulmonalen nichttuberkulösen Mykobakteriosen

In Deutschland gehören 55% aller NTM-Atemwegsisolate zum M. avium-Komplex (MAC).20 Daher ist die Therapie von Infektionen mit MAC im Folgenden von besonderem Interesse.

Derzeit verfügbare Therapiemöglichkeiten

Die aktuellen diagnostischen Kriterien und Behandlungsstrategien bei pulmonalen Infektionen durch NTM sind im Statement der American Thoracic Society (ATS)/ Infectious Disease Society of America (IDSA) aus dem Jahre 2007 zusammengefasst.


Ebenfalls zu finden sind sie in den für Deutschland geltenden „Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie nichttuberkulöser Mykobakteriosen des Deutschen Zentralkomitees zur Bekämpfung der Tuberkulose (DZK) und der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP)“ .

Die Therapie einer PD-NTM-Infektion mit MAC* erfolgt in Deutschland in Anlehnung an das Statement der ATS/IDSA.10,14

Dieses Schaubild ist modifiziert nach Schonfeld N, et al. 2013 10
* Mycobacterium avium-Komplex, ** bei einem Körpergewicht von < 50 kg sollte eine Dosisanpassung in Erwägung gezogen werden

Kontrolle des Therapieerfolgs

Das Ziel: Kulturelle Konversion

Angestrebt werden sollte, die Therapie so lange fortzuführen, bis die Sputumkulturen über 12 Monate negativ geblieben sind. Da sich die Behandlungsdauer – bei gutem klinischem Erfolg – u.a. nach den mikrobiologischen Befunden richtet, resultieren daraus in der Regel Therapiezeiten von 18 Monaten.10

Woran erkenne ich, dass die Therapie erfolgreich ist?

Um das Ansprechen auf die Therapie zu beurteilen empfiehlt das ATS/IDSA Statement – ähnlich den deutschen Empfehlungen – Folgendes: 10,14

  • Monatliche Kontrolle des Sputums
  • Nach 3 bis 6 Monaten sollten die Patienten eine klinische Verbesserung erreichen
  • Im Rahmen einer Makrolid beinhaltenden Therapie sollten bei den Patienten innerhalb von 12 Monaten keine Erreger mehr im Sputum nachzuweisen sein (kulturelle Konversion)